Glaubenszentrum Bad Gandersheim: „Licht im Dunkel“ hält Impulsseminar

Als Licht im Dunkel-Team der Gefangenenmission des BFP waren wir eingeladen, im Glaubenszentrum Bad Gandersheim in einem Impulsseminar von unseren jahrzehntelangen Erfahrungen in deutschen Gefängnissen zu berichten. Mit den Geschwistern aus Westdeutschland waren wir ein erfahrenes Team von acht Mitarbeitern aus der ehrenamtlichen Gefangenen-Mission.

Bei der Semester-Abschlussveranstaltung aller Klassen der Bibelschule konnten wir zum Impulsseminar am Nachmittag einladen. Mit großer Aufmerksamkeit hörten 50 Bibelschüler  zu, als wir von Gebetserhörungen und Heilungen nach Handauflegung erzählten – und natürlich vom größten aller Wunder, der Errettung.

Einzelne Insassen wollten getauft werden, was ja nicht im deutschen Strafvollzug vorgesehen ist. Da so der „Tatbestand des Taufbeckennotstands“ vorlag, wurde beispielsweise W. aus Russland auf Antrag unter Polizeischutz in eine Freikirche transportiert. Bei 1,85 m Größe passte er in keine landeskirchliche Taufschale. Die anwesenden Beamten samt der Landeskirchen-Pastorin der JVA hatten solch eine Gefängnis-Erwachsenen-Taufe noch nie erlebt und waren positiv beeindruckt.

In einer anderen JVA holte man mit dem Wasserkocher je eine Kanne für den Vater, eine für den Sohn und eine für den Heiligen Geist. Getauft wurde dann in einer großen stabilen Einkaufstüte aus Plastik. Trotz aller Widrigkeiten kann man sagen: Geht doch!

Auch von B. berichteten wir. Als Roma-Kind schlug er sich durch nach Deutschland. Vorsichtig schnupperte er in unseren „Gott und die Welt“-Bibelkreis hinein und sagte erstmals nichts. Nach und nach taute er auf und erzählte, was  er so alles erlebe mit Jesus und dem neuen Glauben. Da er nicht lesen konnte, ließ Jesus ihn einfach Teile der Bibel träumen, wie mit weißen Kleidern von oben bekleidet zu werden („empfange Kraft aus der Höhe“). Einmal fragte er zögernd, ob Gott auch zu einem sprechen würde. Denn nachts weckte ihn einmal eine Stimme und sagte: „Steh auf, bete. Nebenan sind zwei, die suchen mich, aber sie machen es falsch.“ Am nächsten Morgen ging er zu den Männern nebenan und sagte: „Ich weiß, was ihr gestern Nacht gemacht habt!“ Erschrocken fragten sie, woher er das wisse, da sie extra keinem gesagt hätten, dass sie um 4 Uhr nachts im Koran lesen würden!

Zum Schluss boten wir Segnungsgebet an, was rege wahrgenommen wurde.

Wilhelm Trienen, www.lichtimdunkel.de

Zurück

Letzte Nachrichten

Gebetsmarsch für verfolgte Christen in Bochum

Jeder Schritt soll  ein Gebet sein Christenverfolgung wird zu einem immer dringlicheren Thema. Nach aktuellen Schätzungen werden 200 Millionen Christen weltweit ihres Glaubens wegen verfolgt. Am 15. April 2017 machte AVC …


Weiterlesen …

Gruß des Präses zu Ostern 2017

Der Frieden, der von Christus kommt, regiere euer Herz Liebe Geschwister und Freunde, ein ganz besonderes Wochenende steht uns bevor, …


Weiterlesen …

GEISTbewegt im April: Auferstehung

Die Kraft der Auferstehung Durch die Gnade Gottes habe ich Anfang des Jahres eine dramatische gesundheitliche Krise überlebt. Für mich selbst war das wie eine kleine „Auferstehung“. „Und ob ich schon wanderte im Tal des Todes, …


Weiterlesen …

Sie wollen noch mehr Nachrichten lesen? Hier geht es zu weiteren Artikeln und älteren Meldungen … Pfeil

Aktuelle Nachrichten einfach als RSS-Feed abonnieren:
http://feeds.feedburner.com/BFP-GEISTbewegt