Regionales Frauenwochenende in Sachsen: „Reagierst du nur oder lebst du schon?“

Auch Ende 2016 haben wir es wieder geschafft, für die Frauen der Region Sachsen ein gemeinsames Wochenende zu organisieren. Fast 70 Frauen haben sich auf den Weg nach Burkhardtsgrün im Erzgebirge gemacht und nach den Rückmeldungen, die wir als Team bekommen haben, war es für viele eine wertvolle und geniale Zeit mit Gott und auch untereinander. Hier zwei kurze Berichte von Teilnehmerinnen.

Marlis Geyer und Gabriele Klaus, Zittau:    

Unser Frauenwochenende stand unter dem Thema: „Reagierst du nur oder lebst du schon?“. Wie jedes Mal, wenn wir fahren, sind wir voller Vorfreude und Erwartungen, und auch diesmal wurden wir nicht enttäuscht. Unsere Referentin Raphaela Berger sprach klare Worte, sie wies auf entsprechende Bibelstellen hin und brachte auch viele persönliche Erlebnisse mit ein. Unter anderem ging es um das Thema „Angst“. Was macht mir Angst, was tat ich deshalb oder vielmehr, was tat ich deshalb nicht.

Ein Schwerpunkt lag auf unserer Autorität als Kind Gottes. Wir sind Königskinder. Auch das Thema Vergebung wurde angesprochen. Im „Vaterunser“ heißt es: …wie auch wir vergeben unseren Schuldigern, was heißt: Wie habe ich meinen Schuldigern vergeben? Sehr herausfordernd! Sicher war für jede Frau etwas dabei, das sie ganz persönlich erreicht hat.

Ilona Schulz, Leipzig:

Ich liebe sie – diese Frauentreffen! So war es auch beim jüngsten Frauenwochenende in Burkhardtsgrün. Wir spürten, dass unsere Sprecherin Raphaela Berger als zweifache Mutter, gelernte Bankkauffrau und Referentin für Bankkaufleute sowohl die Seite der Karrierefrau als auch die der „Nur-Hausfrau und Mutter“ kennt, dass sie authentisch ist und Jesus liebt. Mit Bibelstellen und passenden Geschichten aus ihrem Leben machte sie uns Frauen Mut, in unsere von Gott gedachte Berufung zu finden und dabei zu erfahren, wie wertvoll und wichtig wir sind.

Neben dem glaubensstärkenden Seminar war am Samstagnachmittag Zeit für Freizeitgestaltung: Spaziergang, Gespräch, Tischtennis, Sauna oder einfach nur ausruhen.

Einige Zitate vom Wochenende haben mich besonders berührt: „Gott hat mir meine Familie nicht zugemutet, er hat sie mir zugetraut.“ „Nicht alles,  was mir widerfährt,  ist meines Kommentares wert.“ „Was bleibt von Gottes Wort in meinem Herzen übrig, wenn mir die Bibel genommen wird?“

www.maria-martha.de

Zurück

Letzte Nachrichten

Gebetsmarsch für verfolgte Christen in Bochum

Jeder Schritt soll  ein Gebet sein Christenverfolgung wird zu einem immer dringlicheren Thema. Nach aktuellen Schätzungen werden 200 Millionen Christen weltweit ihres Glaubens wegen verfolgt. Am 15. April 2017 machte AVC …


Weiterlesen …

Gruß des Präses zu Ostern 2017

Der Frieden, der von Christus kommt, regiere euer Herz Liebe Geschwister und Freunde, ein ganz besonderes Wochenende steht uns bevor, …


Weiterlesen …

GEISTbewegt im April: Auferstehung

Die Kraft der Auferstehung Durch die Gnade Gottes habe ich Anfang des Jahres eine dramatische gesundheitliche Krise überlebt. Für mich selbst war das wie eine kleine „Auferstehung“. „Und ob ich schon wanderte im Tal des Todes, …


Weiterlesen …

Sie wollen noch mehr Nachrichten lesen? Hier geht es zu weiteren Artikeln und älteren Meldungen … Pfeil

Aktuelle Nachrichten einfach als RSS-Feed abonnieren:
http://feeds.feedburner.com/BFP-GEISTbewegt