Seelsorgetag in Erzhausen: „Die Kunst zu vergeben“

Zum dritten Mal dürfen wir in Dankbarkeit auf einen überaus erfolgreichen Seminartag zum Thema Seelsorge zurückblicken. Durchgeführt wurde er vom Arbeitskreis Seelsorge im BFP und dem Theologischen Seminar BERÖA. Wieder waren zahlreiche Gäste anwesend. Als Referenten konnten wir Dr. Martin Grabe gewinnen. Er arbeitet als Psychiater und Psychotherapeut und ist  Chefarzt  der Psychotherapeutischen Abteilung an der Klinik Hohe Mark in Oberursel. Das Thema des Seelsorgetages lautete: Die Kunst zu vergeben. Befreiender Umgang mit Verletzungen.

Dr. Grabe ist täglich mit den krankmachenden Folgen nicht praktizierter Vergebung konfrontiert. Aus  seinem großen Wissens- und Erfahrungsschatz berichtete er über das Thema Vergebung und den befreienden Umgang mit Verletzungen. Er leitete seinen  Vortrag  direkt und interaktiv ein.

Anhand einiger Beispiele des alltäglichen Lebens zeigte Dr. Martin Grabe die Hintergründe von seelischen Verletzungen und benannte ganz praktische Schritte, wie es gelingen kann, mit Verletzungen umzugehen, sie loszulassen und aus dem Kreislauf der negativen Gedanken auszubrechen. Er legte ein differenziertes Verständnis von Vergebung vor, das nicht nur theologische, sondern vor allem psychologische Aspekte berücksichtigte. Wie Vergebung geschieht, wurde anhand der „drei Wege der Vergebung“ deutlich. Im Einzelnen ging es um das Verstehen, d. h. das kränkende Verhalten eines Menschen im Zusammenhang mit seiner Lebenssituation wahrzunehmen. Wer den zweiten Weg beschreitet, stellt das erlittene Unrecht in Beziehung zu der vergleichbaren Schädigung, die er anderen zugefügt hat. Der dritte Weg zeigte, wie ein Ausgleich des erlittenen Unrechts durch Wiedergutmachung und Delegation möglich wird. Durch seine biblischen Bezüge zeigte Dr. Martin Grabe auf, dass wir Menschen bei Gott unsere Schuld zugeben dürfen und trotzdem in Freiheit leben können. Mit seinen Vorträgen forderte er seine Zuhörer heraus, Vergebung gegenüber Mitmenschen in allen Lebensbereichen zu üben - ob in der Ehe und Familie, am Arbeitsplatz gegenüber dem Chef oder den Arbeitskollegen – und darin Befreiung zu erleben.

Nora Wendt, www. Seelsorge.bfp.de

 

Wir freuen uns auf den nächsten Seminartag am 21.4.2018. Das Thema lautet: „Umgang mit schwierigen Menschen“, Grenzen erfahren u. Grenzen setzen. Referent ist Johannes Stockmayer.

Zurück

Letzte Nachrichten

GEISTbewegt im Oktober: Freudig feiern!

Freudig feiern! Ich erinnere mich noch gut an meinen Besuch vor etlichen Jahren in einer afrikanischen Gemeinde in Norddeutschland. Schon beim Eintritt in den Saal erfüllte freudige Musik den Raum und die Sängerinnen und Sänger bewegten …


Weiterlesen …

Über 6000 Christen zur Laubhüttenfest-Konferenz der ICEJ in Israel erwartet

Mehr als 6000 Christen aus fast 100 Ländern werden diese Woche nach Jerusalem reisen, um an der Laubhüttenfest-Konferenz der ICEJ vom 6. bis 11. Oktober in Jerusalem teilzunehmen. "Wir erwarten dieses Jahr zum Laubhüttenfest eine der höchsten Teilnehmerzahlen, …


Weiterlesen …

Neuer Vorstand im Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden gewählt

Mit über 1300 Delegierten brachte die 122. Bundeskonferenz des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) Ende September im Sauerland Stern Hotel in Willingen (Upland) einen neuen Teilnehmerrekord mit sich.  Unter dem Konferenzmotto „Gott …


Weiterlesen …

Sie wollen noch mehr Nachrichten lesen? Hier geht es zu weiteren Artikeln und älteren Meldungen … Pfeil

Aktuelle Nachrichten einfach als RSS-Feed abonnieren:
http://feeds.feedburner.com/BFP-GEISTbewegt