Roland Werner: „Rundum gelungene Themenwoche zum Glaubensbekenntnis“

12.500 Ehrenamtliche europaweit im Einsatz

(Leipzig, 18. März 2018) PROCHRIST LIVE 2018 war aus Sicht der Veranstalter rundum ein Erfolg: Mit den beiden Rednern Elke Werner und Steffen Kern, den neuen Formaten und den verschiedenen Verbreitungswegen konnten nach ersten zurückhaltenden Schätzungen deutlich über eine Million Menschen mit der christlichen Botschaft erreicht werden. Die PROCHRIST-Woche vom 11. bis 17. März in der Kongresshalle am Zoo Leipzig wurde vor Ort von über 20 christlichen Gemeinden, Werken und Organisationen getragen. Die Abendveranstaltungen standen unter dem Motto „Unglaublich?“ und orientierten sich am Apostolischen Glaubensbekenntnis. Die Abende wurden vom Zentralort Leipzig live an über 500 Veranstaltungsorte übertragen. Zeitgleich erfolgte die Ausstrahlung über Bibel TV, den Radiosender ERF plus sowie über Youtube, Facebook und Internet. Interview-Partner berichteten an jedem Abend, welche Bedeutung der Glaube in ihrem Leben hat, darunter der Astrophysiker Heino Falcke, Benjamin Wussow, Sohn des Schwarzwaldklinik-Stars Klausjürgen Wussow und Daniel Böcking, stellvertretender Chefredakteur der BILD-Zeitung.

Darüber hinaus fanden an 35 Orten Veranstaltungen zu  denselben Themen mit Rednerinnen und Rednernvon proChrist statt – durchgehend mit guter Resonanz. Roland Werner, erster Vorsitzender des proChrist Vereins, resümiert: „Die Mitarbeiter in Leipzig, an den Veranstaltungsorten und an der Telefon-Hotline haben zahlreiche Glaubens- und Seelsorgegespräche geführt. Viele Menschen, auch aus anderen Kulturkreisen, haben so erstmalig oder wieder neu einen Zugang zu Jesus Christus finden können. Dazu dienten auch die Übersetzungen in andere Sprachen. Besonders groß war das Interesse im slowakischen Sprachraum.“

Zahlen und Daten zu PROCHRIST LIVE 2018
Neben den Liveübertragungen aus Leipzig standen mit Bibel TV, ERF plus, Youtube, Facebook und Livestream weitere Verbreitungswege zur Verfügung. Eine endgültige Gesamtzahl aller Besucher und Zuschauer kann erst nach abschließender Auswertung aller Kanäle veröffentlicht werden. An den Veranstaltungsorten selbst fanden sich im Laufe der Woche etwa 200.000 Menschen ein. Mehrere 100.000 Aufrufe gab es über die anderen Kanäle. So verfolgten viele Menschen die Themenabende zusätzlich am Fernseher oder im Internet.

Besonders beachtlich war die Nutzung der kostenpflichtigen Hotline für Glaubens- undSeelsorgegespräche,  die für TV-Zuschauer zur Verfügung stand. Dort gingen rund 1.400 Anrufe ein. „Diese hohe Anzahl hat uns überrascht, zumal die Hotline jeweils nur von 20-22 Uhr geschaltet war“, sagte proChrist-Geschäftsführer Michael Klitzke. Viele Menschen in Leipzig und an den Veranstaltungsorten nahmen die Einladung zum Kreuz an oder kamen an einer der Gebetsstationen mit Mitarbeitern ins Gespräch.

Neues Veranstaltungsformat
Als Redner und Moderatoren führten Elke Werner und Steffen Kern gemeinsam durch die Abende. Mit unterschiedlichen Elementen wie überraschenden Bühnenbildern, vielfältiger Musik, kreativer Bild- und Farbgestaltung sowie künstlerischen Beiträgen wurde das jeweilige Thema vertieft und so die
Verkündigung zu den Zentralpunkten des christlichen Glaubens verstärkt.

12.500 Ehrenamtliche europaweit im Einsatz
In Leipzig, dem Hauptveranstaltungsort, hatten etwa 300 ehrenamtliche Helfer zum Gelingen des Events beigetragen. Sie engagierten sich in ganz unterschiedlichen Bereichen, darunter Ordner- und Fahrdienste, Verpflegung, Kommunikation, Auf- und Abbau ebenso wie in Seelsorge, Gespräch und Gebet. An den übrigen Orten wurden Veranstaltungen durch zwei bis 50 Mitarbeiter organisiert. Im Durchschnitt waren es 25 Ehrenamtliche. „Diese Zahl zeigt, dass unser Veranstaltungsformat funktioniert hat: Wir wollten erreichen, dass auch kleine Gemeinden PROCHRIST-Veranstaltungen durchführen können. Das ist
gelungen“, sagte Roland Werner.

Fremdsprachenangebote stark genutzt
Stark wahrgenommen wurden auch die Fremdsprachenangebote. Etwa 20 % der Orte nutzen die Simultanübersetzungen in Farsi, Arabisch oder Englisch. In Leipzig wurde zudem in Deutsche Gebärdensprache, Russisch und Tigrinya simultan übersetzt.

PROCHRIST LIVE wirkt weiter
„Für uns ist PROCHRIST LIVE noch nicht vorbei: Wir sehen, dass die Zugriffszahlen auf unsere Mediatheken von Tag zu Tag steigen. Das wird sicher auch in den kommenden Wochen so bleiben“, sagte Roland Werner. Und natürlich werden noch viele Anschlussgespräche stattfinden: Die beteiligten Gemeinden
bieten Interessierten Begleitung in Form von „Glaubenskursen“ an. „Auf so ein Angebot warte ich schon mein ganzes Leben“, war die spontane Reaktion einer Besucherin der Gießener PROCHRIST LIVE-Abende, als sie von diesen Kursen hörte.

Quelle: Pressemeldung ProChrist vom 18.03.2018, gekürzt

Bildmaterial (c) by „proChrist/Weinbrenner“

Zurück

Letzte Nachrichten

Gehen, hüpfen, Jesus folgen

Gehen, hüpfen, Jesus folgen In Marseille, einem Tummelplatz vieler Nationen, gehen unsere Mitarbeiter mit ihren Teams immer wieder zu evangelistischen Einsätzen, den "Go Missions", auf die Straße. Lukas Reichör berichtet von einem …


Weiterlesen …

1. BFP-Datenschutztag 2018

Datenschutz - ein Thema auch in bzw. für die BFP-Gemeinden und Einrichtungen. Vieles ist zu bedenken, manche Fragezeichen stehen noch im Raum. Deshalb findet am 15. September 2018  in Erzhausen der 1. BFP-Datenschutztag statt. Die Veranstaltung …


Weiterlesen …

Freikirchen fordern humane europäische Flüchtlingspolitik

Die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) hat sich in einer kürzlich veröffentlichten Stellungnahme dafür ausgesprochen, Hilfe für Menschen in lebensbedrohlicher Not zur obersten Priorität in der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik …


Weiterlesen …

Sie wollen noch mehr Nachrichten lesen? Hier geht es zu weiteren Artikeln und älteren Meldungen … Pfeil

Aktuelle Nachrichten einfach als RSS-Feed abonnieren:
http://feeds.feedburner.com/BFP-GEISTbewegt